Im Sommersemester 2011 ist Prof. Dr. Shalini Randeria „Sir Peter Ustinov-Gastprofessorin der Stadt Wien zur Erforschung und Bekämpfung von Vorurteilen“. Sie ist Ordentliche Professorin für Ethnologie an der Universität Zürich.
Das Thema ihrer beiden Lehrveranstaltungen lautet: Reproduction, State Interventions and Women´s Bodies: Global Designs and Local Life-worlds. Die Vorlesungen von Prof. Randeria sind öffentlich zugänglich. → Termine und Orte (PDF) > Kursbeschreibung(PDF)

Die Lehrveranstaltungen finden geblockt im Juni 2011 statt.

TERMINE:

Erster Termin: 30. Mai 2011, letzter Termin: 29. Juni 2011.

Montags wöchentlich (30.5. bis 27.6.) 10.00-12.00 Uhr
Ort: Hörsaal 34 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6;

Mittwochs wöchentlich (1. bis 29.6.) 10.00-12.00 Uhr
Ort: Hörsaal 34 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6

Freitag 10.6. 10.00-12.00 Uhr
Ort: Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9;

Freitag 17.6. und 24.6. 10.00-12.00 Uhr
Ort: Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9

Prof. Dr. Shalini Randeria

Forschungsbereich
Globalisierung und Governance: Die Wechselwirkung zwischen internationalen Institutionen, subalternen Staaten und nichtstaatlichen Aktoren;
Anthropologie von Staat, Entwicklung, öffentlicher Politik (public policy): Bevölkerungspolitik und Gender, Privatisierung von kollektiven Ressourcen;
Rechtsanthropologie, Rechtspluralismus, Transnationalisierung des Rechts, nichtstaatliche Institutionen im Gebiet des Familienrechts;
Multiple Modernen und Postkolonialismus;
Zivilgesellschaft und soziale Bewegungen.

Forschungsregion
Südasien, Indien

Kurzbiographie
Shalini Randeria ist Ordentliche Professorin für Ethnologie an der Universität Zürich seit 2003.
Von 2007 bis 2009 war sie Präsidentin der European Association of Social Anthropologists (EASA). Sie ist zur Zeit Mitglied des Senats der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und Mitglied des International Sociological Association (ISA) Board of the Research Committee (RC 09) über Transformation und Soziologie der Entwicklung. Sie ist Mitglied in wissenschaftlichen Gremien mehrerer europäischer Forschungsnetzwerke und Institutionen sowohl innerhalb wie auch außerhalb von Universitäten.
Sie ist zudem Mitglied des wissenschaftlichen Gremiums des universitären Forschungsschwerpunkts „Asien und Europa“ sowie Mitglied in den Kuratorien der MA-Studiengänge „Kulturanalyse“ und „Gender Studies“.
Sie studierte Soziologie und Sozialanthropologie an den Universitäten Delhi und Heidelberg und doktorierte und habilitierte an der Freien Universität Berlin. Sie war ein Rhodes Scholar an der Universität Oxford, Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin, Max Weber Professorin für Soziologie an der Universität München und Ordentliche Professorin und Institutsvorsteherin am Institut für Soziologie und Sozialanthropologie an der Zentraleuropäischen Universität Budapest.

 

Vortrag von Prof. Randeria im Rahmen der Wiener Vorlesungen

„Enteignen, entrechten, ausgrenzen: Wirtschaftswachstum, Infrastrukturaufbau, Slums und Vision Bombay 2020″
am Dienstag, den 7. 6. 2011, um 19 Uhr
Ort: Wiener Rathaus, Volkshalle, Zugang: Lichtenfelsgasse 2, 1010 Wien