Vorurteile, Radikalisierung und Extremismus sind aktuell drängende Probleme in nahezu allen Gesellschaften. Der vorliegende Band beinhaltet psychologische und andere sozialwissenschaftliche Beiträge von namhaften Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die sich mit den Grundlagen und Möglichkeiten einer wirksamen Prävention dieser Probleme und der Förderung von Toleranz befassen. Die Arbeiten verstehen sich damit als Beitrag zu einer toleranten Gesellschaft, die soziale und kulturelle Diversität nicht als Problem, sondern als Errungenschaft begreift.

Das Buch wurde im Auftrag des Sir Peter Ustinov Instituts von Andreas Beelmann unter der Mitarbeit von Rebecca Bondü, Sandra Hain, Sara Jahnke, Kai J. Jonas, Tina Malti, Michael May, Clara Neudecker, Daniela I. Pisoiu, Dagmar Strohmeier, Franziska Schmidtke und Ulrich Wagner herausgegeben.