Tagungsbände

Humane Einwanderungspolitik – ist sie zu schaffen?

Einst Antisemitismus, jetzt Anti-Migranten-Stimmung: Abwehr und Hass behindern zukunftsorientiertes und humanes Handeln. Integrations­bereitschaft Neuankommender bedarf des Integrationswillens der aufnehmenden Gesellschaft. Dies ist möglich und in Gesellschaften wie der kanadischen aktive Praxis. „Wir schaffen es nicht“ führt zu Stillstand, Passivität und Angst. Aktive Gestaltungsbereitschaft ist gefordert, von Einzelnen, auf gesellschaftlicher Ebene, von Politiker_innen.

Sie können den Tagungsband hier bestellen.

"Toleranz und Radikalisierung in Zeiten sozialer Diversität"

Vorurteile, Radikalisierung und Extremismus sind aktuell drängende Probleme in nahezu allen Gesellschaften. Der vorliegende Band beinhaltet psychologische und andere sozialwissenschaftliche Beiträge von namhaften Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die sich mit den Grundlagen und Möglichkeiten einer wirksamen Prävention dieser Probleme und der Förderung von Toleranz befassen. Die Arbeiten verstehen sich damit als Beitrag zu einer toleranten Gesellschaft, die soziale und kulturelle Diversität nicht als Problem, sondern als Errungenschaft begreift.

Das Buch wurde im Auftrag des Sir Peter Ustinov Instituts von Andreas Beelmann unter der Mitarbeit von Rebecca Bondü, Sandra Hain, Sara Jahnke, Kai J. Jonas, Tina Malti, Michael May, Clara Neudecker, Daniela I. Pisoiu, Dagmar Strohmeier, Franziska Schmidtke und Ulrich Wagner herausgegeben.

Sie können den Tagungsband hier bestellen.

"Vom Alltagskonflikt zur Massengewalt"

In den zwölf Einzelstudien und einem Problemaufriss dieses Sammelbands werden die sozialen, psychologischen und politischen Zusammenhänge von alltäglichen privaten Konflikten und eskalierender Gewalt dargestellt. Anlass war eine interdisziplinäre Konferenz des Sir Peter Ustinov-Instituts in Wien, bei der Historiker, Politik- und Sozialwissenschaftler sowie Psychologen die Wurzeln und Wirkungen von Vorurteilen und Feindbildern als Triebkräfte in Gesellschaft und Politik analysierten.

Die Genese von Ressentiments, die Rolle von Minderheiten, Verlust- und Bedrohungsängste in der Mehrheit, die Eskalation von Feindbildern in öffentlicher Gewalt wird im Band ebenso thematisiert wie Abwehrstrategien gegen „Fremde“ oder „Andere“. Erklärtes Ziel ist es, Ursachen aktueller Konflikte zu erkennen und Lösungen zu finden.

 

Bestellen können Sie den Tagungsband hier.

 

"Europa – Hoffnung und Feindbild"

Europa – Hoffnung und Feindbild, Anton Pelinka (Hg.) im Auftrag von Sir Peter Ustinov Institut, Wochenschau Verlag

Mit Beiträgen von: Erhard Busek, Annegret Eppler, Phililpp Gassert, Gloria Kaiser, Cecile Leconte, Andreas Maurer, Anton Pelinka, Sonja Puntscher-Riekmann, Birgit Schwelling, Hannes Swoboda

Die Friedensnobelpreisträgerin EU hat in der Vergangenheit maßgeblich zur Entwicklung von Frieden und Versöhnung, von Demokratie und Menschenrechten beigetragen. Doch das Hoffnungsprojekt Europäische Union ist ins Stocken geraten und wird von seinen Bürgern mit wachsender Skepsis betrachtet. Täglich erhalten wir neue Nachrichten zu Eurokrise, Griechenlandkrise oder Flüchtlingskrise. Europa polarisiert und lässt niemanden kalt. Während die EU für die einen Hoffnung auf Arbeit und ein besseres Leben ist, steht sie für die anderen als Synonym für den „Moloch Brüssel“, wo regulierungswütige Beamte und Politiker abgehobene Entscheidungen treffen. Dieses Buch beleuchtet die vielen Facetten der Wahrnehmung und der aktuellen Diskussion über Europa. Ausgehend von der kriegerischen Geschichte des Kontinents, die heute noch unsere europäische Identität prägt, über die Dynamik der EU-Integration bis hin zur Euroskepsis und dem ambivalenten Verhältnis zwischen den USA und der EU gehen bekannte Wissenschaftler und Politiker den Chancen und Grenzen der Idee „Europa“ auf den Grund.

"Ressentiment und Konflikt. Vorurteile und Feindbilder im Wandel"

Ressentiment und Konflikt. Vorurteile und Feindbilder im Wandel, Wolfgang Benz (Hg.) im Auftrag von Sir Peter Ustinov Institut, Wochenschau Verlag 2014

In diesem Buch beschreiben namhafte Wissenschaftlerinnen ein breites Spektrum an Ausgrenzungsmechanismen und deren Instrumentalisierungen. Aktuelle Erscheinungsformen von Ressentiments wie Antisemitismus, Romafeindlichkeit und Islamophobie werden ebenso analysiert wie die darauf basierende Diskriminierung bestimmter Bevölkerungsgruppen.

„Populismus – Herausforderung oder Gefahr für die Demokratie?“

„Populismus – Herausforderung oder Gefahr für die Demokratie?“, Sir Peter Ustinov Institut (Hg.), 2012

Gefährdet der Populismus die Demokratie? Wie können sozialer Friede und Zusammenhalt angesichts wachsender populistischer Bewegungen erhalten werden? Führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchen in dem Buch die neuesten Ausprägungen des Populismus in vergleichender Perspektive, analysieren Konsequenzen und zeigen Gegenstrategien auf.

„Fundamentalismus – Aktuelle Phänomene in Religion, Gesellschaft und Politik“, Sir Peter Ustinov Institut (Hg.) Braumüller, 2011

http://www.newacademicpress.at/index.php/fundamentalismus.html

Fundamentalismus, ursprünglich eine konservative theologische Richtung im Protestantismus, meint im erweiterten Verständnis das kompromisslose Festhalten an politischen Grundsätzen. Der Band untersucht die wichtigsten Phänomene und zeigt Auswirkungen der Beschwörung fundamentaler Werte durch Populisten und Demagogen.

– Rezension von Martin Kugler in „Die Presse“ vom 22. 01. 2012

„‚Rasse‘ – eine soziale und politische Konstruktion: Strukturen und Phänomene des Vorurteils Rassismus“, Sir Peter Ustinov Institut (Hg.), Braumüller, 2010

http://www.newacademicpress.at/index.php/rasse-eine-soziale-und-politisc...

Rassismus hängt mit dem Phänomen des Vorurteils eng zusammen. Der Band gibt einen Überblick über Entstehung und Entfaltung des Rassismus, seine Erscheinungsformen und Dimensionen sowie Möglichkeiten der Prävention und Abwehr.

– Rezension von Franz Schandl in „Die Presse“ vom 21. 05. 2011

„Feindbild Zuwanderer: Vorurteile und deren Überwindung“, Sir Peter Ustinov Institut (Hg.), Braumüller, 2009

http://www.newacademicpress.at/index.php/feindbild-zuwanderer.html

Migrantinnen und Migranten sind wie kaum eine andere Gruppe persistierenden Vorurteilen ausgesetzt. Der Sammelband zeigt die Ursprünge des Feindbildes Zuwanderer und Wege zu seiner Überwindung auf.

„Feindbilder in Europa: Analysen und Perspektiven“, Sir Peter Ustinov Institut (Hg.), Braumüller, 2008

http://www.newacademicpress.at/index.php/feindbilder-in-europa.html

Im vorliegenden Buch reflektieren und analysieren renommierte Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Medien und Wissenschaft Feindbilder gegenüber Minderheiten in Europa, untersuchen Angstbilder und gehen der Funktion abwertender Vorurteile in Europa nach.