Wissenschaftliche Literatur

„Vorurteile – Ursprünge, Formen, Bedeutung„, Anton Pelinka (Hg.), De Gruyter, 2011

In dem Buch werden die am häufigsten beobachteten Vorurteile wie Antisemitismus, Rassismus, Sexismus, Vorurteile gegen Krankheit, Alter und Behinderung untersucht. International renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Fachdisziplinen analysieren Ursachen und Wirkungen von Vorurteilen.

– Buchpräsentation mit der voestalpine
– Rezension von Jos Schnurer bei socialnet

"Vorurteil und Genozid: Ideologische Prämissen des Völkermords“

„Vorurteil und Genozid: Ideologische Prämissen des Völkermords“,

Wolfgang Benz (Hg.), Böhlau, 2010

Massengewalt vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis in unsere Gegenwart als politische Praxis und gesellschaftliche Realität ist Gegenstand dieses Buches. Die These, dass Völkermord aus Intention nach ideologischen Prämissen entsteht, dass Genozid in Vorurteilen wurzelt, wird an den einschlägigen Ereignissen eines Jahrhunderts der Gewalt untersucht.

„Handbook of Prejudice“

„Handbook of Prejudice“, Karin Bischof, Karin Stögner, Anton Pelinka (ed.), Cambria Press NY , 2009

This book contains twelve carefully researched essays on the timely topic of the problem of prejudice. The contributors were chosen for their scholarly expertise in their particular fields. Taken together they provide an interdisciplinary approach, each casting light from a different angle on the problem of prejudice. Academic by nature, this handbook will enable those who are interested in an educational agenda to find the necessary analytical tools.

„Vorurteile in der Kindheit: Ursachen und Gegenstrategien“, Sir Peter Ustinov Institut (Hg.), Braumüller, 2007

http://www.newacademicpress.at/index.php/vorurteile-in-der-kindheit.html

Unter der wissenschaftlichen Leitung von Max Friedrich wird in dem Band der Frage nachgegangen, wie Kinder Vorurteile erwerben und wie Vorurteilen entgegengesteuert werden kann. Neben einer theoretischen Auseinandersetzung mit dem Thema liegt ein Schwerpunkt bei Erfahrungen von PraktikerInnen.