Prof. Dr. Rüdiger Lohlker

Es ist mühsam, viele arabischsprachige Texte, dazu noch zahlreiche Videos und Bilder zu erfassen und zu studieren. Dadurch entgeht vielen, dass IS eine eigene Theologie – allgemein gesprochen – ausarbeitet, mit der IS beansprucht, die "wahren" Gläubigen zu identifizieren und alle anderen Menschen auszulesen und der Vernichtung zu überantworten....

Prof. Dr. Jordanka Telbizova-Sack

In der Verbindung von Religion und Gewalt ist kein Automatismus am Werk. Die Rechtfertigung von Gewalt ergibt sich vielmehr jeweils aus konkreten historischen Umständen und deren Wahrnehmung. Religion kann zwar als Brandbeschleuniger wirken, sie ist aber nie allein die Ursache (Kippenberg 2008).

Deshalb sollte eine Analyse der Gewalt in...

Prof. Dr. Jordanka Telbizova-Sack

Nicht nur unter liberalen islamischen Denkern, sondern auch in konservativen theologischen Kreisen und selbst unter islamistischen Gruppierungen, die bis in die jüngste Vergangenheit Gewalt praktiziert haben, gibt es heute eine aktuelle Auseinandersetzung um den Stellenwert von Gewalt im Islam: Eine Auseinandersetzung, in der nicht pazifistisch argumentiert wird, wohl aber mit...

Prof. Dr. Jordanka Telbizova-Sack

Aktuelle Ereignisse prägen das Bild des Islam als einer Religion, die eng mit Gewaltbereitschaft und -anwendung verbunden ist. Zwar wissen Wissenschaftler, Muslime und Nichtmuslime, dass es in der Geschichte des Islam lange Phasen des Friedens gab und dass die Toleranz gegenüber Juden und Christen eine gängige Praxis war. Die Ausbreitung...

editor

Woran liegt es eigentlich, dass Gewalt überhaupt ausbricht und in einem teilweise erschreckenden Ausmaß fortbesteht, und warum trägt Religion manchmal zur Eskalation, andernfalls dann doch wieder zur Befriedung von Konflikten bei? Die neue Gastprofessorin des Sir Peter Ustinov Instituts, Prof. Dr. Jordanka Telbizova-Sack, leitete ihre Vorlesungsreihe zum hochaktuellen Thema „Religion,...

editor

Die möglichen Gründe für die Radikalisierung vor allem junger Menschen sind ebenso zahlreich wie divers: So können etwa familiäre Konflikte, patriarchale Strukturen, Gewalterfahrung, Perspektivlosigkeit und soziale Isolation (mit-) verantwortlich für eine zunehmende Gewaltbereitschaft in Teilen der Gesellschaft sein. Gleichzeitig spielen neben dem „Fun-Faktor“ durch eine zunehmende Verherrlichung der Gewalt auch...

Hannes Swoboda

Prof. Jordanka Telbizova-Sack baut ihre Ustinov Vorlesung an der Universität Wien, die sie am 14. März begonnen hat, auf der Ambivalenz von Religionen auf. Ja, das ist auch meine Erfahrung, dass Religionen Frieden stiften können aber auch Gewalt verbreiten und rechtfertigen können. Heute betrachtet man vor allem den Islam...