Aufgabe des Instituts

„Vorurteile sind der Ausgangspunkt wachsender Probleme in dieser Welt. Man hüte sich davor, schale, abgestandene und überkommene Meinungen gedankenlos zu übernehmen."

Sir Peter Ustinov

 

Vorurteile sind Ursache von Armut, Diskriminierung und Konflikten

Das Sir Peter Ustinov Institut widmet sich der Erforschung von Vorurteilen und Feindbildern und setzt sich für deren Überwindung ein.

Aktuelles

Veranstaltungshinweis

Vorurteile und Sozialentwicklung: Bildung und Prävention im Kindes- und Jugendalter“

Wissenschaftliche Konferenz am 13. und 14. Mai 2019

in der SkyLounge der Universität Wien (Oskar-Morgenstern-Platz 1, 1090 Wien)

unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Andreas Beelmann

 

Am Montag, 13. Mai 2019 finden von 10:00-18:30 Uhr Vorträge und eine Diskussion mit namhaften ExpertInnen statt,  u.a.:

  • Prof. DDr. Friedrich Lösel „Resilienz und protektive Faktoren in der Sozialentwicklung und gegen Extremismus“ (Institute of Criminology der University of Cambridge)

  • Prof. Dr. Philipp JugertInterethnische Freundschaften - wozu sie gut sind und wie wir sie fördern können“ (Universität Duisburg-Essen)

  • Dr. Sören Kliem „Verbreitung menschenfeindlicher Einstellungen unter Jugendlichen. Formen, Folgen und Prävention“ (Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen)

Am Dienstag, 14. Mai 2019 werden von 10:00-12:45 Uhr vertiefende Workshops an verschiedenen Instituten abgehalten:

  • Prof. Dr. Andreas Beelmann „Entwicklungsorientierte Prävention der Radikalisierung“

  • FH Campus Wien „Vielfalt in der Elementarpädagogik“ (angefragt)

  • PD Dr. Eva Kalny „Wenn Lernen Spaß macht: Theater und Musical als "Geheimnis" des Lernerfolgs an der Grundschule Parkinson Lane - und was wir davon lernen können“

 

Veranstaltungsankündigung: Wöchentliche Vorlesung zu Toleranz

Öffentliche Vorlesung des Ustinov-Gastprofessors Prof. Dr. Robert Knight

an der Universität Wien „Toleranz, Intoleranz & Liberalismus“

wöchentlich von Montag, 4.3. bis 17.6.2019 von 09:45 - 11:15 Uhr

im Hörsaal 7, Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 7

 

Ziel der Gastvorlesungen ist es, sich mit der Entstehung, der Wirkungsweise und den Folgen von Vorurteilen auseinanderzusetzen und dieses Wissen zu erweitern, um Vorurteile zu bekämpfen, Konflikten gegenzusteuern und zu einer von gegenseitigem Respekt getragenen gesellschaftlichen Entwicklung beizutragen.

Ausgangspunkt der diesjährigen Vorlesung von Prof. Dr. Knight ist die Annahme, dass es zum Verständnis von Vorurteilen und Intoleranz unerlässlich ist, diese im sich wandelnden historischen Kontext von Toleranz und Liberalismus zu betrachten. Die einzelnen Lektionen skizzieren die unterschiedlichen Auffassungen von Intoleranz in der modernen europäischen Geschichte von der Reformation und Aufklärung bis zum aktuellen Brexit. Grundlagen der akademischen Veranstaltung sind die Ideen von John Locke, dem Philosophen und Aufklärer des 17. Jahrhunderts, John Miltons „Areopagitica“, Voltaire, Mary Wollstonecraft, J.S. Mill, Brian Barry, Susan Mendus sowie das Erbe des Nationalsozialismus. Abschließend werden Beispiele von Intoleranz, wie sie in der Kampagne zum Brexit-Referendum sichtbar wurden, an Hand eines Textes der ermordeten Parlamentsabgeordneten Jo Cox diskutiert.

Gastprofessor Prof. Dr. Robert Knight an der Uni Wien

Dr. Robert Knight of the School of Social Sciences of Loughborough University has been appointed to a respected international professorship that was established with the aim of combatting intolerance and prejudice.

Dr Robert Knight says he feels “greatly honoured” to have been awarded the Sir Peter Ustinov Guest Professorship at Vienna University for the summer semester 2019.

Veranstaltungsnachlese

Faces of European right-wing populist trends: Denmark, Hungary and Austria?​

On Tuesday, 27th of November 2018, the Sir Peter Ustinov Institute in cooperation with the International Institute for Peace (IIP) and the Forum for Journalism and Media, invited to a panel discussion about "Faces of European right-wing populist trends: Denmark, Hungary and Austria?​".

Literaturhinweis

Vielfalt in der Elementarpädagogik. Theorie, Empirie und Professionalisierung

Lehrbehelfsprojekt

Elementarpädagogische Einrichtungen sind Orte der Vielfalt. Fachkräfte sowie Kinder und Familien bringen unterschiedliche Sprachen, Religionen und Kulturen sowie unterschiedliche belastende oder unterstützende soziale und emotionale Erfahrungen in den pädagogischen Alltag ein. Alle Akteure sind gefordert, Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu erkunden und dabei Toleranz und Offenheit gegenüber jenen Aspekten von Vielfalt aufzubringen, die herausfordern. Im Sammelband werden Theorien, Konzepte und Forschungsergebnisse zu ausgewählten Dimensionen von Vielfalt sowie Möglichkeiten der Unterstützung und Begleitung pädagogischer Fachkräfte bei der Bewältigung und Gestaltung von Praxis vorgestellt.

Veranstaltungsnachlese

Campus Lecture: Vielfalt in der Elementarpädagogik.

Theorie, Empirie und Professionalisierung

 

Die Campus Lecture am 19. Oktober 2018 war der Präsentation des Buches „Vielfalt in der Elemenarpädagogik. Theorie, Empirie und Professionalisierung“ gewidmet: Es ist das Ergebnis eines Kooperationsprojektes zur Erstellung eines Lehrbehelfs für ElementarpädagogInnen zwischen dem Sir Peter Ustinov Institut zur Erforschung und Bekämpfung von Vorurteilen und dem Studiengang Sozialmanagement in der Elementarpädagogik der FH Campus Wien. 

Programm

18.30 Uhr: Vielfalt in der Elementarpädagogik. Theorie, Empirie und Professionalisierung
> Buchpräsentation von Mag.a Dr.in Maria Fürstaller, Mag.a Nina Hover-Reisner und Mag.a Barbara Lehner, MA, FH Campus Wien
> Vortrag Mag.a Elke Rajal, Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien, Institut für Konfliktforschung Wien (IKF)

Veranstaltungsnachlese

Wissenschaftliche Konferenz

„Krise der Demokratie - Demokratie in der Krise“

am 4. und 5. Juni 2018 in der SkyLounge der Universität Wien

unter der Wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Gudrun Hentges (Universität Köln)

 

Die Konferenz thematisierte diese aktuellen Krisenphänomene der repräsentativen Demokratie und legte den Fokus auf das Herausarbeiten von Gegenstrategien und die Entwicklung von Handlungskonzepten im Umgang mit der Krise.

 

Prof. Hufer

Lesehinweis

 

Das Journal für Politische Bildung

Die Zeitschrift ist eine Initiative des Bundesausschuss Politische Bildung (bap), einem Zusammenschluss der bundesweiten Verbände der außerschulischen politischen Jugend- und Erwachsenenbildung, und des Wochenschau Verlags. Als die Fachzeitschrift für politische Bildung bietet das Journal ein zentrales Forum für alle in der politischen Bildung engagierten Akteure.

Aktuelles Lehrbehelfs-Projekt!

Mein Leben ist bunt! Offenheit und Toleranz lernen

 

 

Liebe Freunde und Unterstützer des Ustinov Instituts,

die Integration von Zuwanderern und Flüchtlingen ist eine der größten Herausforderungen für die Zukunft Europas.

Mit dem neuen Projekt „Mein Leben ist bunt! Offenheit und Toleranz lernen“ will das Sir Peter Ustinov Institut einen Beitrag zur erfolgreichen Integration von Migrantenkindern in Österreich und in Europa leisten.

Literaturhinweis

Neuerscheinung: Toleranz und Radikalisierung in Zeiten sozialer Diversität

Vorurteile, Radikalisierung und Extremismus sind aktuell drängende Probleme in nahezu allen Gesellschaften. Der vorliegende Band beinhaltet psychologische und andere sozialwissenschaftliche Beiträge von namhaften Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die sich mit den Grundlagen und Möglichkeiten einer wirksamen Prävention dieser Probleme und der Förderung von Toleranz befassen. Die Arbeiten verstehen sich damit als Beitrag zu einer toleranten Gesellschaft, die soziale und kulturelle Diversität nicht als Problem, sondern als Errungenschaft begreift.

Das Buch kann beim Wochenschauverlag bestellt werden: Onlinebestellung.