„Dynamiken der Flucht- und Asylmigration“

Im Sommersemester 2017 fungierte Frau Prof. Dr. Karin Scherschel als Ustinov-Gastprofessorin an der Universität Wien. Sie hat eine Professur für gesellschaftstheoretische Grundlagen der Sozialen Arbeit mit den Schwerpunkten soziale Ungleichheit und Teilhabe an der Hochschule RheinMain Wiesbaden inne. Zu ihren wissenschaftlichen Schwerpunktthemen zählen Asyl- und Flucht, Migration, Menschenrechte, soziale Ungleichheit, Teilhabe, Strukturwandel der Arbeit, Prekarisierung und Rassismus.

Die Vorlesung legte den Schwerpunkt auf Erklärungsansätze zu aktuellen Fluchtbewegungen und Dynamiken der gegenwärtigen Flüchtlingspolitik.

Weltweit fliehen Millionen Menschen, von denen nur ein Bruchteil Europa erreicht. Die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten haben ihrerseits in den vergangenen Jahrzehnten eine Vielzahl an Maßnahmen zur Grenzsicherung ergriffen, um die Flucht- und Asylmigration abzuwehren. Angesichts der gegenwärtigen Flüchtlingsbewegungen zeigt sich Europa wenig vorbereitet auf einen Umgang mit Flucht, der den eigenen menschenrechtlichen Ansprüchen gerecht wird. Es zeichnen sich Re-Nationalisierungsprozesse und ein Erstarken rechtspopulistischer Bewegungen ab. Diese Phänomene wurden im Rahmen der Vorlesung eingehend behandelt.

Medien-Beiträge der Gastprofessorin Prof. Dr. Scherschel finden Sie hier:

  • Der Standard - 26.5.2017 - "Flüchtling ist nicht gleich Flüchtling" - Beitrag
  • Wiener Zeitung - 20.5.2017 - "Verschiebung der Menschenrechte an die Grenze" - Beitrag