editor

Campus Lecture: Sprachenvielfalt und Mehrsprachigkeit in elementarpädagogischen Einrichtungen

 

Das Campusnetzwerk der FH Campus Wien in Kooperation mit dem Bachelorstudiengang Sozialmanagement in der Elementarpädagogik und dem Sir Peter Ustinov Institut luden ein zu einer weiteren Ausgabe der Campus Lectures.

Am Freitag, den 21. April 2017 beschäftigte sich Mag.a Dr.in Judith Purkarthofer von der Universität Oslo in ihrem Vortrag mit SprecherInnen und Sprachen in ihrer Gemeinsamkeit und Differenz. Sie beleuchtete, wie wir über den Gebrauch und die Bedeutung von Sprachen in unserer Umgebung nachdenken können. Eltern, Kinder und MitarbeiterInnen bringen verschiedene Sprachen, und vor allem auch verschiedene Perspektiven, in ihren Alltag ein. Sprache als etwas Individuelles und Gemeinschaftliches, als Verbindendes und Trennendes ist dabei immer wieder Thema und steht immer wieder in Verhandlung. Politische und persönliche Fragen treffen aufeinander und Entscheidungen für oder gegen bestimmte Sprechweisen sind gar nicht so leicht zu treffen.

Darauf aufbauend stand im zweiten Teil des Vortrags die praktische Organisation von mehreren Sprachen im Kindergarten im Vordergrund: Welche Sprachen sind überhaupt für eine bestimmte Gruppe relevant? Welche Rollen können bestimmte Sprachen einnehmen? Wie und wodurch können Sprachen und Spracherwerb unterstützt werden? Wie können Kinder und Erwachsene über ihre Sprachen und Spracherlebnisse sprechen?

Ausgehend von Forschungsprojekten der letzten Jahre, aus Familien, Kindergärten und Schulen in Österreich und Norwegen wurden aktuelle Fragen aufgeworfen und Beispiele aus dem mehrsprachigen Alltag präsentiert.

Judith Purkarthofer arbeitet als Postdoctoral research fellow im Center for Multilingualism across the lifespan (MultiLing) der Universität Oslo. Sie forscht in mehrsprachigen Kontexten und mit vielsprachigen SprecherInnen zu Spracherleben und sozialem Raum und arbeitet in der Fortbildung von PädagogInnen zu Mehrsprachigkeit bzw. in Workshops mit Kindern und Erwachsenen. In den letzten Jahren führten sie Forschungsprojekte unter anderem in Familien, Freie Radios, Kindergärten und Schulen.

Der in der Campus-Lecture „Sprachenvielfalt und Mehrsprachigkeit in elementarpädagogischen Einrichtungen“ behandelten Thematik wird ein Kapitel im Lehrbehelfsprojekt des Ustinov Instituts in Zusammenarbeit mit dem Bachelorstudiengang Sozialmanagement in der Elementarpädagogik der FH Campus Wien mit dem Titel „Mein Leben ist bunt! Offenheit und Toleranz lernen“  gewidmet sein. Der Lehrbehelf ist darauf ausgerichtet, das Entstehen von Vorurteilen bei Kindern zu verhindern und praktische Wege aufzuzeigen, wie den Kindern nachhaltig Toleranz, Respekt und gegenseitiges Vertrauen vermittelt werden können.

 

Das Projekt wird unterstützt von der Raiffeisenbank International und vom Bundeskanzleramt Österreich.

Weitere Informationen